Förderpyramide

Mit «FTEM Fraueneishockey» wird auch für die Frauennationalmannschaften eine gemeinsame Grundlage geschaffen. Die Zusammenarbeit innerhalb der Nationalteams wird gefördert und die Ausbildungsziele der jeweiligen Stufe klar definiert. Es soll eine übereinstimmende Sprache gesprochen und das Niveau im Leistungssport damit gesteigert werden.

Weiter sollen die Athletinnen ihren Fähigkeiten entsprechend gefördert und Übertritte in einen nächsten Schlüsselbereich durch die zuständigen Coaches, mittels «Star-Profile» oder «Winner-Profile», betreut und optimal vorbereitet werden.

EISHOCKEY_U18_SPIEL_GE_00095715361.jpg

U14

Die erste Stufe bei den Nationalteams ist das U14-Auswahlteam, mit dem Fokus die Mädchen zu fördern, erste Talente zu entdecken und möglichst im Programm zu halten (Verhinderung Drop-out). Mädchen aus dem Schlüsselbereich F3 werden zu Talentsichtungen eingeladen und erstmals nach dem Selektionskonzept «Star-Profile» bewertet.

EISHOCKEY_U18_SPIEL_GE_00094615358.jpg

U16

Die erste leistungsmässige Selektion beginnt auf der Stufe der U16-Nationalmannschaft. Hier werden die ersten internationalen Wettbewerbe bestritten (Europameisterschaft, Olympische Jugend-Winterspiele) und damit erste Erfahrungen unter Leistungsdruck gesammelt. Talente aus dem Schlüssebereich T1 und T2 werden auch via Stützpunkttrainings regional gefördert, welche von der Swiss Ice Hockey Federation durchgeführt werden.

EISHOCKEY_U18_SPIEL_GE_00120515378.jpg

U18

Ab der Stufe der U18-Nationalmannschaft werden Talente der Kategorie T3 und T4 via «Talentpool» insbesondere im athletischen und Skills-Bereich intensiv gefördert und betreut. Die besten Spielerinnen werden für die Weltmeisterschaften selektioniert, wo Siegesdenken unter Leistungsdruck gefordert wird.

's Swiss Team-98.jpg
Woman3.jpg
's Swiss Team-155.jpg
's Swiss Team-156.jpg
's Swiss Team-223.jpg
's Swiss Team-221.jpg
's Swiss Team-99.jpg

Women's National Team

Die Elitespielerinnen (A-Nati) der Kategorie E1, E2 und Mastery repräsentieren die Schweiz und die Swiss Ice Hockey Federation auf Top Level an einer Weltmeisterschaft oder an Olympischen Spielen als Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft.

Star pofile original.png

Übertritte

Die Übertritte der jeweiligen Phasen und Schlüsselbereiche der Athletinnen werden auf der Stufe der U14-Auswahlteam bis und mit U18-Nationalmannschaft mittels Selektionskonzept «Star Profile» bearbeitet. Der Austausch und die Zusammenarbeit der jeweiligen Coaches sind von grosser Wichtigkeit. Bei der A-Nationalmannschaft werden die Spielerinnen mit dem Winner-Profile bewertet und entsprechend gefördert.

Die jeweiligen Coaches der Stufe betreuen und beraten die Athletinnen in ihrer Karriereplanung in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Clubcoaches und, bei Zugehörigkeit einer Juniorennationalmannschaft, mit den Eltern. Ansprechpartner für die Sportschulen sind die Coaches der entsprechenden Stufe, dies ebenfalls in Zusammenarbeit mit den Clubcoaches und Eltern.

Swis Olympic Talent Cards

Die Talentkarten werden nach dem Selektionskonzept «Star Profile» verteilt und die Elite-Karten nach dem Selektionskonzept «Winner Profile» vergeben. Die Talentsichtungen und Bewertungen werden durch die Coaches der jeweiligen Juniorenauswahl- und Nationalmannschaften durchgeführt.

Inhaber einer Talentkarte haben Zugang zu Sportschulen und sportfreundlichen Lehrbetrieben (Broschüre «Sportangebote für Sporttalente» von Swiss Olympic), profitieren von speziellen Dienstleistungen oder Vergünstigungen und haben die Möglichkeit, eine Patenschaft bei der Stiftung Schweizer Sporthilfe zu beantragen.

Inhaber einer Swiss Olympic Karte «Bronze, Silber oder Gold» haben die Möglichkeit, einen Förderbeitrag von der Stiftung Schweizer Sporthilfe zu erhalten. Der entsprechende Antrag wird durch die Swiss Ice Hockey Federation gestellt. Weiter erhalten sie auch Zugang zum Swiss Olympic-Career-Programm und zu speziellen Dienstleistungen oder Vergünstigungen von Olympic-Partnern.